Tipp des Monats

Sandelholz

(Santalum album)
Weitere Namen: Kaliaturholz, Sandal wood, Flugsandel, Oleum santali, Essence de santal

„Du ähnelst einem Baum, der in der Erde wurzelt und dessen Krone den Himmel berührt …
Die Wahrnehmung deiner selbst zieht eine Schar glücklicher Gedanken an,
die sich wie Vögel auf deinen Ästen niederlassen werden.“

(Indianische Weisheit)

sandelholz_holz

Der wohl „indischste“ aller Düfte und im Sanskrit als „königlich“ bezeichnete Duft ist in über 80 Prozent aller Parfüms enthalten (Werner, Braunschweig, 2007). Das ist vermutlich der Grund, warum er als am meisten „gefälschter“ Holzduft gilt und vieles als Sandelholz-Öl bezeichnet wird, was mit Sandelholz gar nichts zu tun hat.

Der Handel, die Lagerung und die Produkte aus kostbarem – echtem – Sandelholz (also botanisch: Santalum album) unterliegen in Indien einer strengen gesetzlichen Regelung, damit der Raubbau, der viele Jahre lang betrieben wurde, in Schach gehalten werden kann.

tipp_aromainfo
Hochwertiges Sandelholzöl lässt sich nur aus Bäumen gewinnen, die mindestens 30 (!!!) Jahre alt sind! Gehen Sie daher sehr sparsam mit diesem kostbaren Öl um!
Als preiswerte Alternative wird in Parfums auch gerne das ähnlich duftende Amyrisöl (umgangssprachlich „westindisches Sandelholzöl“ bezeichnet) eingesetzt. Dabei handelt es sich um eine karibische Pflanze mit dem botanischen Namen Amyris balsamifera.
Als weitere (preiswertere) Alternative wird auch australisches Sandelholzöl (Santalum spicatum) angeboten.

Echtes ätherisches Sandelholzöl wird v.a. aufgrund seiner entspannenden und beruhigenden, ja sogar zentrierenden Wirkung bei Stresssymptomen sehr geschätzt. Es soll eine Verbindung zwischen Kronen- und Wurzelchakra herstellen und vermag somit ein Gefühl der inneren Stabilität und Ruhe zu erzeugen. Des Weiteren ist es bekannt für seine sehr hautpflegenden und hautzellenregenerierenden Eigenschaften und wird in der Aromapflege gerne stark verdünnt in einem fetten Öl (z.B. Arganöl) bei Psoriasis, Neurodermitis aber auch Milchschorf eingesetzt.

Das häufig als „Herrennote“ bezeichnete Sandelholz wurde lange Zeit „Viagra der Ägypter“ genannt und soll seine aphrodisische Wirkung insbesondere durch Einreibung (gegen den Uhrzeigersinn) des männlichen Sexualchakras entfalten.

Aber auch Frauen schätzen dieses milde Öl bei Beschwerden im Urogenitaltrakt und bei Sodbrennen (auch während der Schwangerschaft) sowie bei Halsschmerzen (Einnahme von 1 Tr. auf 1 Würfelzucker).

tipp_aromainfo
Beachten Sie allerdings, dass sich der angenehm süße, balsamische Holzduft auf heller Frauenhaut (Blondinen und Rothaarige aufgepasst!) nicht entfalten kann. Ein Parfum oder Körperöl mit echtem Sandelholzöl duftet nach einiger Zeit auf heller Frauenhaut nahezu „urinös“! Helle Frauentypen sollten daher in Parfums als Basisnoten Vetiver, Styrax oder Atlas Zeder bevorzugen.

Studien mit Sandelholz:

Entspannende Wirkung von Santalum album

Studien zufolge „bewirkte α-Santalol signifikante physiologische Veränderungen im Sinne einer Entspannung und Sedierung, während Sandelholz einerseits eine physiologische Deaktivierung, andererseits einen aktivierenden Einfluss auf das Verhalten zeigte“ (T. Hongratanaworakit, E. Heuberger, G. Buchbauer, 2004, Evaluation of the Effects of East Indian Sandalwood Oil and α-Santalol on Humans after Transdermal Absorption, Planta Med 2004; 70: 3-7).

Riechrezeptoren im Blut – Duftstoff Sandalore hemmt Wachstum von Leukämiezellen

Nicht nur in der Nase, sondern auch in Haut- und Blutzellen befinden sich Riechrezeptoren. Diese sprechen auf Sandalore an. Lt. Prof. Hanns Hatt kann die Aktivierung des Rezeptors OR2AT4 mit Sandelholzduft aktiviert und somit die Wundheilung verbessert werden. Des Weiteren untersuchten die Forscher den Rezeptor OR2AT4 genauer: sowohl in den kultivierten Zellen als auch in Zellen, die sie aus dem Blut der Patienten mit akuter myeloischer Leukämie isolierten. Aktivierten sie den Rezeptor mit dem Duftstoff Sandalore, ging das Wachstum der Leukämiezellen zurück und sie starben vermehrt ab. Die Forscher beobachteten außerdem, dass sich mehr rote Blutzellen bildeten. Zur Studie gelangen Sie hier…

sandelholz_bluete

Botanik, Gewinnung & Inhaltsstoffe

Das ätherische Öl aus Santalum album (Echtes Sandelholz), das zur Pflanzenfamilie der Santalaceae gehört, wird mittels Wasserdampfdestillation aus dem Kernholz reifer, über 30jähriger Bäume gewonnen. Echtes Sandelholzöl besteht fast ausschließlich aus Sesquiterpenen (v.a. Santalene und Sesquiterpenole wie Santalol).

Attars:
Zur Herstellung eines Attars werden Blüten (z.B. von Rosa damascena, Jasminum sambac, Jasminum grandiflorum etc.) mittels transportablen Destillen direkt am Ernteort destilliert. Das kondensierte Wasser mit den ätherischen Ölen rinnt jedoch nicht in einen leeren Behälter, sondern in einen Behälter, der mit fünf Kilogramm fertigem ätherischen Sandelholzöl gefüllt ist. Dieser Auffangbehälter steht in einem kalten Wasserbad. Die Gewinnung von Attars ist zurückzuführen auf eine etwa 200 Jahre alte indische Tradition. (Zimmermann, 2011). Echtes Rosenattar wird beispielsweise auf einen Würfelzucker bei Halsschmerzen eingenommen. Besonders beliebt für aphrodisische und sinnliche Momente ist das kostbare Adlerholz- oder Oud Attar.

Einsatzgebiete von ätherischem Santalum album-Öl:

  • AD(H)S
  • Aggressionen
  • Angst
  • Blasenentzündung
  • Blutdruck, hoher
  • Erektile Dysfunktionen
  • Halsschmerzen
  • Hämorrhoiden
  • Hautprobleme (trockene, aufgesprungene, kranke)
  • Husten
  • Lethargie
  • Lymphstauungen, Ödeme
  • Milchschorf
  • Meditationen
  • Pseudo Krupp
  • Rachenkatarrh
  • Schlafstörungen
  • Sodbrennen
  • Wunden
  • Zwangserkrankungen
  • u.v.m.

Wirkungen: antiseptisch, aphrodisisch, entstauend, epithelisierend, hypotensorisch, neuroleptisch u.v.m.

Kontraindikationen und Vorsichtsgebote

Bei fachgerechter Anwendung sind keine bekannt.

sandelholz_blatt

Rezeptideen mit ätherischem Sandelholzöl (gtt.=Tr.)

Raumbeduftung
Zur Zentrierung und für Meditationen empfehle ich eine Mischung für die Duftlampe: 1 gtt. Sandelholz (Santalum album 40:60 in Jojoba), 1 gtt. Weihrauch, 1 gtt. Myrrhe, 1 gtt. Styrax, 8 gtt. Orange süß.

Aphrodisisches Massageöl „Orientzauber“
100 ml Macadamianussöl
30 gtt. Orange süß
5 gtt. Tuberose 10:90 in Jojoba
6 gtt. Ylang Ylang
3 gtt. Muskatellersalbei
3 gtt. Bergbohnenkraut
3 gtt. Kanuka
5 gtt. Sandelholz (40:60) oder 10 gtt. Oud Attar (10:90 in J
5 gtt. Weihrauch
Achtung: nicht unmittelbar vor Sonnenbädern und Solariumsbesuchen anwenden (erhöht u.U. die Lichtempfindlichkeit der Haut)

Sodbrennen:
1 gtt. Sandelholz auf einen Würfelzucker geben, lutschen

Aromabad „Wintermeditation“
6 gtt. Kardamom
3 gtt. Jasmin in Jojoba 10:90
1 gtt. Vanille Extrakt (in Alkohol)
1 gtt. Sandelholz (Santalum album)
1 gtt. Styrax (Liquidamber orientalis)
in 1/8 lt. Milch mit Honig (oder 1 EL Mandelöl)
Hinweis: nicht für Babys und Kleinkinder! Mischen Sie die Öle zuerst mit der Milch (mit Honig) oder dem fetten Öl und geben Sie die Mischung dann in die fertig eingelassene Badewanne. Mind. 20min baden!

Natur-Deo „Masculin“
10 gtt. Mandarine (rot)
10 gtt. Bergamotte
10 gtt. Litsea Cubeba
10 gtt. Lavendel
10 gtt. Kiefernadel
5 gtt. Out Attar in Jojoba 60:90 (oder Sandelholz)
5 gtt. Weihrauch
70 ml Orangenblütenhydrolat
30 ml Bioethanol (70%ig)
Achtung: nicht in die Augen sprühen und vor Gebrauch immer gut schütteln (Öle schwimmen auf)

Grundrezepte für Aromamischungen bzw. Aromaanwendungen finden Sie hier…

tipp_aromainfo
Achten Sie bei der Herstellung der o.a. Kompositionen auf Ihre Rohstoffe: 100% naturreine ätherische Öle und native Pflanzenöle in höchster Qualität für die o.a. Rezepturen erhalten Sie beispielsweise hier…. Besonders beliebte feeling-Fertigprodukte mit Sandelholzöl sind u.a. die Duftkompositionen „Harmonie“ und „Von Herzen„, das „feeling de luxe Körper- und Massageöl“ und der Sandelholz-Balsam.

 

KAMINKUGELN – für die Wintersonne in dir

HERBST-WINTER-SPECIAL: Cola-Geschmack aber auch zum Verfeinern von Tee, Glühwein, Punsch und Weihnachtsgebäck bzw. Schokoladenfondue

kamin_tippdm

aromuli sind Bonbons in Form von Globuli, die mit 100% naturreinen ätherischen Pflanzenölen aromatisiert wurden. Sie können wie Bonbons genossen oder zum Würzen von Speisen und Getränken verwendet werden. Sie sind rein pflanzlich (also vegan) und werden in liebevoller Handarbeit in unserer Manufaktur für Sie hergestellt. Tipps zum Ausgleich und zur genussvollen Entspannung im Herbst und Winter mit KAMINKUGELN – für die Wintersonne in dir:

  • wie ein Bonbon genießen: Geschmack nach Zimt, Kardamom und Orange …sie erinnern uns somit an gemütliche Herbst- und Winterabende vor dem Kamin bei Punsch und Lebkuchen.
  • der Geschmack erinnert auch ein wenig an Cola. Tipp: 6-10 Stk. Kaminkugeln in 250ml kaltem (Mineral-)Wasser auflösen und „gesundes“ Cola ohne Zucker genießen.
  • Teersatz: 6-10 Stk. Kaminkugeln mit heißem Wasser aufgießen. Alternativ dazu können Sie natürlich auch warmen Orangensaft, Schwarztee, Wein etc. verwenden und somit ganz leicht Punsch bzw. Glühwein aromatisieren
  • Weihnachtsbäckereien: Mit ihnen lassen sich Süßspeisen hervorragend garnieren und verfeinern: einfach über Schokoglasur streuen.

RAUHNACHTSPERLEN – für den Neubeginn in dir

kleeblatt_news

Für die Rauhnächte bzw. Silvester: RAUHNACHTSPERLEN – für den Neubeginn in dir

  • perfekt für die vielen Rauhnächte zwischen 24.12. und 06.01.
  • zum Loslassen von Altem und für den perfekten Start ins neue Jahr
  • Tipp: zu Silvester in den Sekt Rauhnachtsperlen geben (3 Stk. pro Glas)

 

footer

Quellenangaben:

Bücher:

[KARNER] KRUPALIJA Tina, KARNER Ingrid, „Die Kraft der wertvollsten Pflanzenöle“ Kneipp-Verlag, Wien 2014
[BRAUNSCHWEIG] BRAUNSCHWEIG Ruth von: „Pflanzenöle“ Stadelmann Verlag, 2007
[KÄSER] KÄSER Heike: „Naturkosmetische Rohstoffe“ – 2. aktualisierte Auflage Verlag Freya, Linz, 2011
[KRIST] KRIST Sabine, BUCHBAUER Gerhard, KLAUSBERGER Carina: „Lexikon der pflanzlichen Fette und Öle“ Springer-Verlag, Wien, 2008,
[MARTINETZ] MARTINETZ Dieter, HARTWIG Roland: „Taschenbuch der Riechstoffe“ – 1. Auflage, Verlag Harri Deutsch, Thun und Frankfurt am Main, 1998
[WABNER] WABNER Dieter, BEIER Christiane: „Aromatherapie“ – 1. Auflage, Elsevir GmbH, München, 2009
[WERNER] WERNER Monika, VON BRAUNSCHWEIG Ruth: „Praxis Aromatherapie“ Karl F. Haug Verlag, Stuttgart, 2006
[ZIMMERMANN1] ZIMMERMANN Eliane: „Aromatherapie für Pflege- und Heilberufe“ – 5. aktualisierte Auflage Karl F. Haug Verlag, Stuttgart, 2011
[ZIMMERMANN2] ZIMMERMANN Eliane: “Aromatherapie – Die Heilkraft ätherischer Pflanzenöle“ Heinrich Hugendubel Verlag, Kreuzlingen/München, 2008

Internet:
Pressmitteilung Ruhr-Universität Bochum
Pubmed: Suchwort „sandalwood essential oil“

Bilder:
Kleeblattbild / Rauhnachtsperlen: Fotolia.at / Alexander Raths, Datei: #164696062

 

Anmerkung: bei den o.a. Angaben erhebt die Autorin keinen 100%igen Anspruch auf Vollständigkeit oder Wissenschaftlichkeit (vgl. Standesregeln für Humanenergetik). Die Angaben stellen Zusammenfassungen aus eigenen Erfahrungen und Informationen aus den genannten Quellen dar. Die auf der Website zusammengefassten Informationen können den Besuch beim Arzt, Apotheker, Therapeuten oder Lebens- und Sozialberater NICHT ersetzen. Eine Diagnose und individuell richtige Behandlung kann nur im persönlichen Gespräch zwischen Arzt und Patient festgelegt werden! Die ätherischen Öle können/sollen begleitend zur Verbesserung des Wohlbefindens eingesetzt werden, sofern die Vorsichtsgebote, die Kontraindikationen, die entsprechende Ölqualität (naturrein und kbA/bio) sowie die richtige Dosierung bzw. Anwendung eingehalten wird!